Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

1.1 Lieferungen und Leistungen aufgrund von vereinbarten Aufträgen oder Bestellungen über die Webseite www.repeo.de (nachfolgend "Auftragnehmer" oder „Verkäufer“) erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie werden Inhalt des Vertrages.

1.2 Das Angebot auf www.repeo.de richtet sich an Kunden, deren Lieferadresse sich innerhalb Deutschlands befindet.

1.3 Den nachfolgenden Bestimmungen entgegenstehende oder abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden (nachfolgend „Auftraggeber“ oder „Käufer“) finden keine Anwendung. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann ausschließlich, wenn der Auftragnehmer in Kenntnis entgegenstehender oder von den nachfolgenden Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Auftraggebers die Lieferung und Leistung vorbehaltlos ausführt.

1.4 Sofern in diesen Geschäftsbedingungen von "Verbrauchern" die Rede ist, sind dies natürliche Personen, bei denen der Zweck der Bestellung oder des Auftrags nicht einer gewerblichen, selbständigen oder freiberuflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. "Unternehmer" sind dagegen natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die zu gewerblichen, selbständigen oder freiberuflichen Zwecken bestellen. Der Begriff „Kunde“ umfasst „Verbraucher“ so wie „Unternehmer“.

1.5 Werden als Fristen Werktage angegeben, so verstehen sich darunter alle Wochentage mit Ausnahme von Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen.

1.6 Die „Diagnose“ eines Geräts beinhaltet die Überprüfung des vom Auftraggeber angegebenen konkreten Schadens oder die Überprüfung zur Durchführbarkeit eines Auftrags oder die Feststellung des tatsächlichen Defekts.

 

2. Vertragspartner und Vertragsschluss

2.1 Vertragspartner wird die Repeo UG (haftungsbeschränkt), Frankfurter Allee 85, 10247 Berlin und eingetragen beim Amtsgericht Charlottenburg Berlin (HRB135815B).

2.2 Sämtliche Angebote und Dienstleistung des Onlineshops sind nicht bindend, sondern als Aufforderung an den Kunden zu verstehen, ein Vertragsangebot an den Verkäufer abzugeben.

2.3 Der Begriff „Auftrag“ bezeichnet, abweichend von §662 BGB, in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ein Angebot des Auftraggebers an den Auftragnehmer, die an den Auftragnehmer gesendeten Artikel in gewünschter Weise optisch oder funktionell zu verändern.

2.4 Der Begriff „Bestellung“ bezeichnet das Angebot des Käufers an den Verkäufer zur Lieferung eines oder mehrerer Artikel.

2.5 Durch Anklicken des Buttons „Kaufen“ gibt der Auftraggeber ein verbindliches Angebot über die im Warenkorb befindlichen Artikel ab. Die Eingangsbestätigung der Bestellung oder des Auftrags erfolgt unmittelbar nach Anklicken des Buttons „Kaufen“ per E-Mail.

2.6 Die Annahme der Bestellung erfolgt durch Mittelung des Versands oder spätestens durch Übersendung der bestellten Artikel. Die Entscheidung zur Annahme des Auftrags findet nach abgeschlossener Diagnose statt. Durch Mitteilung  per E-Mail erhalten Sie eine Annahmebestätigung Ihres Auftrags oder Sie erhalten ein Angebot für einen neuen Auftrag, falls eine Annahme Ihres Auftrags nicht möglich ist. Hat der Auftraggeber eine Diagnose beauftragt, erfolgt die Annahme des Auftrags mit der Eingangsbestätigung des Geräts. Die Frist bis zur Annahme einer Bestellung oder eines Auftrags beträgt maximal fünf Tage. Ist die Annahmefrist überschritten, ist der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden.

2.7 Wird aufgrund der Diagnose eines Geräts ein abweichender Defekt - als vom Auftraggeber angegeben - festgestellt, wird dem Auftraggeber ein neues Angebot unterbreitet. Der Auftraggeber nimmt dieses Angebot durch Auswählen des neuen Angebots in seinem Kundenkonto an oder lehnt dieses ab. Im Falle einer Ablehnung entstehen dem Auftraggeber die aktuell gültigen Kosten für eine Diagnose des entsprechenden Geräts.

2.8. Der Versand von Artikeln und der Rückversand von Aufträgen erfolgt nach erfolgreichem Zahlungseingangs.

 

3. Speichermöglichkeit und Einsicht in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

3.1 Sie können die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Webseite www.repeo.de einsehen.

3.2 Sie können dieses Dokument ausdrucken oder speichern, indem Sie die übliche Funktionalität Ihres Webbrowsers nutzen.

3.3 Die Bestelldaten des Auftraggebers werden beim Auftragnehmer gespeichert, sind aber aus Sicherheitsgründen nicht unmittelbar abrufbar. Jeder Auftraggeber kann mit seinem individuellen passwortgeschützten Zugang aktuelle und vergangene Bestellungen und Aufträge einsehen, sowie verwendete Daten bearbeiten. Weitere Informationen zur Speicherung von Kundendaten entnehmen Sie bitte der aktuell gültigen Datenschutzerklärung.

 

4. Preise und Versandkosten

4.1 Für Bestellungen und Aufträge in unserem Onlineshop gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung oder des Auftrags im Angebot aufgeführten Preise. Die angegebenen Preise beinhalten die jeweils gültige deutsche gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile.

4.2 Der Auftragnehmer erstattet die Hinversandkosten für Aufträge bis einschließlich 5,90 Euro oder stellt dem Kunden einen Versandaufkleber zur Verfügung, der auf das Paket angebracht werden muss. Für den Rückversand entstehen dem Auftraggeber keine Kosten.

4.3 Für Bestellungen gelten die aktuell gültigen Versandkostenregelungen.

 

5. Lieferung, Zahlung

5.1 Als Bezahlmöglichkeiten stehen dem Kunden die Zahlarten Vorkasse, Kreditkarte (Visa, Mastercard), Sofortüberweisung und Paypal zur Verfügung. Die Belastung des Kreditkartenkontos erfolgt sofort nach Abschluss des Bezahlvorgangs.

5.2 Der Auftragnehmer akzeptiert ausschließlich Zahlungen von Konten innerhalb der Europäischen Union (EU) und übernimmt keine Geld-Transaktionen aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten.

5.3 Der zu leistende Betrag ist nach Zugang der Zahlungsaufforderung sofort fällig. Erfolgt die Bezahlung eines Auftrags nicht innerhalb von 10 Werktagen nach Zugang der Zahlungsaufforderung, gerät der Kunde in Verzug.

5.4 Ein Beschaffungsrisiko wird vom Verkäufer nicht übernommen, auch nicht bei einem Kaufvertrag über eine Gattungsware. Der Verkäufer ist nur zur Lieferung aus dem Warenvorrat und der vom Verkäufer bestellten Warenlieferung seiner Lieferanten verpflichtet.

5.5 Die Verpflichtung des Verkäufers zur Lieferung entfällt, wenn der Verkäufer trotz ordnungsgemäßem kongruenten Deckungsgeschäft, selbst nicht richtig und rechtzeitig beliefert wird und die fehlende Verfügbarkeit nicht zu vertreten hat, den Kunden hierüber unverzüglich informiert hat und nicht ein Beschaffungsrisiko übernommen hat. Bei Nichtverfügbarkeit der Ware wird eine eventuelle Vorauszahlung unverzüglich erstattet.

5.6 Die Lieferzeit verlängert sich angemessen bei der Lieferung beeinträchtigenden Umständen durch höhere Gewalt. Der höheren Gewalt stehen gleich Streik, Aussperrung, behördliche Eingriffe, Energie- und Rohstoffknappheit, unverschuldete Transportengpässe, unverschuldete Betriebsbehinderungen zum Beispiel durch Feuer, Wasser und Maschinenschäden und alle sonstigen Behinderungen, die bei objektiver Betrachtungsweise nicht vom Auftragnehmer schuldhaft herbeigeführt worden ist. Beginn und Ende derartiger Hindernisse wird der Auftragnehmer dem Kunden unverzüglich mitteilen. Besteht das Leistungshindernis in den vorgenannten Fällen länger als 4 Wochen, so ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz bestehen in diesem Fall nicht.

5.7 Bei Verbrauchern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware beim Versendungskauf mit der Übergabe der Ware an den Verbraucher oder einen von ihm bestimmten Empfänger über. Dies gilt unabhängig davon, ob der Versand versichert erfolgt oder nicht. Ansonsten geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Käufer über.

5.8 Beim Hinversand trägt der Auftraggeber die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung eines Auftrags, wenn beim Hinversand ohne Versandlabel des Auftragnehmers eingesendet wird.

 

 

6. Widerrufsrecht

Nachstehend erhalten Sie die gesetzlich erforderliche Belehrung über die Voraussetzungen und Folgen des Widerrufsrechts.

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (repeo UG (haftungsbeschränkt), Frankfurter Allee 85, 10247 Berlin, service@repeo.de, Telefon: 030 / 99547258) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns oder an repeo UG (haftungsbeschränkt) Percy Schulz Frankfurter Allee 85 10247 Berlin zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit Ihnen zurückzuführen ist.
    Das Widerrufsrecht besteht nicht bei den folgenden Verträgen:
  • Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.
  • Verträge zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden.

 Ende der Widerrufsbelehrung

  

7. Eigentumsvorbehalt

Bei Bestellungen bleibt die Ware bis zur vollständigen Zahlung Eigentum des Auftragnehmers.

 

8. Gewährleistung

Die Gewährleistung erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

9. Datenschutz

Wir speichern Ihre Bestell- und Auftragsdaten zur Nutzung im Rahmen der Auftragsabwicklung (auch durch Übermittlung an die eingesetzten Auftragsabwicklungspartner oder Logistikpartner) gemäß unserer Datenschutzerklärung. Des Weiteren gelten für die Verwendung Ihrer Daten die Regelungen unserer Datenschutzerklärung.

 

10. Anwendbares Recht

Für sämtliche Rechtsgeschäfte gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschlands.

 

11. Änderungen

Wir sind berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern, soweit dies zur Beseitigung nachträglich entstehender Äquivivalenzstörungen oder zur Anpassung an veränderte gesetzliche oder technische Rahmenbedingungen notwendig ist. Über eine Anpassung werden wir den Kunden unter Mitteilung des Inhaltes der geänderten Regelungen informieren. Widerspricht der Kunde nicht binnen 6 Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung gegenüber dem Auftraggeber in Schrift- oder Textform, so werden Änderungen Vertragsbestandteil.

 

12. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag eine nichtvorhergesehene Lücke aufweisen, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die entsprechenden gesetzlichen Regelungen.
 

 
13. Hinweis nach Batteriegesetz (BattG)
 
Batterien und Akkus dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden, sondern Sie sind zur Rückgabe gebrauchter Batterien und Akkus gesetzlich verpflichtet. Sie können die Batterien nach Gebrauch entweder an uns zurücksenden oder in unmittelbarer Nähe (z.B. im Handel oder in kommunalen Sammelstellen) unentgeltlich zurückgegeben. Batterien und Akkus sind mit einer durchgekreuzten Mülltonne sowie dem chemischen Symbol des Schadstoffes bezeichnet, nämlich "Cd" für Cadmium, "Hg" für Quecksilber und "Pb" für Blei.
 

 

Stand: Oktober 2014

 

Einwandfreie Techniker!

iPhone 5S Display Reparatur

so wie ich es mir vorstelle.   

 

Tanja M. - Berlin